OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Lebenswerte Altstadt: Theaterplatz und Altstadmarktpassage

Rückblick auf die September Wandelbar
Im Fokus: Theaterplatz und Altstadtmarktpassage

Zur Auftaktveranstaltung der WandelBar im Herbst und Winter am 27. September befasste Marian Wild sich mit dem Thema »Was macht ein funktionierendes Stadtquartier aus?«. Im Fokus stand dabei die strukturelle Beschaffenheit der Erlanger Altstadt.

Ein historischer Blick auf den Theaterplatz zeigte, dass die einstige Gestaltung des Platzes mit der heutigen wenig gemein hat. Wird der Platz gegenwärtig durch eine Grün- und eine Parkfläche zerteilt, wurde er zeitweise auch durch eine zentralisierende Wegeführung dominiert. Diese Sichtachsen schufen nicht nur die Verbindung zum Theater, sondern hoben die Bedeutung des Gebäudes als wichtigstes Element des Platzes hervor.

Ein anderes Szenario bot sich mit der Altstadtmarktpassage. Ihre Architektur spiegelt den Zeitgeist der 70er Jahre. Mit viel Beton, Winkeln und auch dem Überbau der Westlichen Stadtmauerstraße erscheint sie heute als Fremdkörper inmitten historischer Baubestände.

In der regen Diskussion um die Gestaltung der Altstadtmarktpassage konnten zwei Schwerpunkte ausgemacht werden. Zum einen die bauliche Struktur. Wie eine bauliche Aufwertung des Betonriesen aussehen könnte und ob dies aus einer finanziellen und vor allem nachhaltigen Perspektive überhaupt sinnvoll sei. Die Gestaltung der Innenräume mit ihrer verwinkelten und kleinteiligen Struktur wirft die Frage auf, für wen und für was die Ladenflächen nutzbar wären. Die unübersichtliche Wegeführung samt verwinkelter Struktur und die Ästhetik des Komplexes wurden von einigen als Schwierigkeiten ausgemacht, von anderen aber auch als Chance für eine kreative Nutzung gesehen.

Den zweiten Schwerpunkt der Debatte machte die Frage aus, wie die Zukunft der Altstadtmarktpassage auusehen koennte. Die Erwartung an moderne Konsumflächen werden in der Altstadtmarktpassage ganz offensichtlich nicht erfüllt. Welche Nutzung ist dann denkbar? Könnte der Fokus auf soziokulturellen und nachhaltigen Einrichtungen oder auf der Schaffung von Wohnraum liegen?

Die Diskussion wird beim nächsten Termin der Wandelbar am 25. Oktober sicherlich fortgesetzt. Thomas Engelhardt betrachtet die historische Entwicklung des Quartiers, das heute auch die Altstadtmarktpassage umfasst. Doch mit Sicherheit wird auch der Rückblick uns wieder zu Fragen von Gegenwart und Zukunft der Altstadt und speziell der Altstadtmarktpassage führen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.