Bücherbar: Befreiung vom Überfluss

Es geht weiter am 10.4. um 19:00 im Lesecafé.

Eine kleine, aber sehr interessierte Gruppe hatte sich am 13.3. zusammengefunden um über „Befreiung vom Überfluss“ von Niko Paech zu diskutieren.

Unser Konsumniveau beruht in seinen Augen nicht auf besonderen Genie einer Spezies oder dessen besonderer Schaffenskraft, sondern einzig und allein darauf, dass wir die Ressourcen der Natur (besonders fossile Energie und andere Rohstoffe) in einer einzigartigen Weise nutzen.

Die Abfallstoffe dieser Nutzung bedrohen uns jetzt z.B. mit dem Klimawandel. Und eine weitere Steigerung unseres Konsumniveaus führt inzwischen nicht mehr zu einer Steigerung unseres Wohlbefindens, sondern eher zu Stress, da wir im Hamsterrad der Bedürfnisbefriedigung keine Zeit mehr finden, diese auch zu genießen.

Die derzeit angestrebten Lösungen, über die Erhöhung der Effizienz zu einem Grünen Wachstum zu kommen, hält er für falsch, weil die Wachstumstreiber in der Wirtschaft (Spezialisierung, Globalisierung u.a.) dafür sorgen, dass die eingesparten Ressourcen in neue Produkte umgesetzt werden und damit die Einsparung wieder zunichte gemacht wird.

In einer angeregten Diskussion haben wir uns dann mit seinem Vorschlag beschäftigt, den industriellen Sektor zurückzudrängen und dafür in regionalen und menschlicheren Kreisläufen unsere Versorgung wieder mehr selbst in die Hand zu nehmen.

Es blieben natürlich Fragen offen:

  • Kann der höhere (körperliche) Aufwand für eine (teilweise) Selbstversorgung als Bereicherung empfunden werden?
  • Ist die Halbierung der Arbeitszeit (und damit eine Reduzierung des Einkommens) für alle möglich?
  • Sind die als begleitende Maßnahmen vorgeschlagenen Änderungen, wie Finanztransaktionssteuer, Vollgeld oder Bodenreform wirklich nur begleitende Maßnahmen oder sind sie unabdingbar für eine erfolgreiche Befreiung vom Überfluss?
  • Führt wirklich jede Effizienzerhöhung zu weiterem Wachstum?
  • Ist der vorgeschlagene Weg wirklich besser als andere vorgeschlagene Wege?

Wir wollen diese Fragen dadurch klären, in dem wir uns mit Interviews beschäftigen, die Niko Paech in der letzten Zeit gegeben hat. Das waren zum Beispiel:

Wenn Sie die Interviews nicht aus dem Internet beziehen können, sprechen Sie uns einfach an, wir helfen Ihnen dabei.

Wenn dann am Ende noch Fragen offen bleiben (und davon gehe ich aus), werden wir sie aufschreiben und an Niko Paech weitergeben, damit er sie uns dann in einer Veranstaltung hier hoffentlich persönlich beantworten kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.